Menü

Die Mavic war gar nicht kaputt!

Die Mavic war gar nicht kaputt!

tl;dr: Über eine DJI Mavic Gimbal Reparatur. Wie man nach der Reparatur herausfindet: Die Mavic war gar nicht kaputt. Das Handy war’s.

Ich habe Mitte 2015 eine DJI Mavic Pro gekauft, hauptsächlich als fliegende Kamera für Videos. Aber anfangs musste ich ja üben und bin einfach so rumgeflogen. Das ging auch alles ganz gut, immerhin hat die Mavic ja auch Hinderniserkennung dies-das-Ananas, also eigentlich kein Problem und ziemlich idiotensicher. Aber nicht idiotensicher genug für mich. Ich wollte den Sportmodus ausprobieren und bin damit auch ein bisschen rumgeflogen. Nun ist es ja so, dass die Drohne automatisch bremst und in der Luft stehen bleibt, wenn man die Steuerung komplett loslässt. Tut sie auch im Sportmodus. Aber ich hatte zwei Faktoren nicht beachtet: Im Sportmodus ist die Hinderniserkennung inaktiv und der Bremsweg ist auch viel länger als im normalen Modus. Naja, und dann war da der Baum. Drohne relativ weit oben in die Blätter geflogen, sich verfangen, runtergefallen, abgestürzt, Gimbal abgebrochen. Mein Kumpel musste gut lachen. Ich auch ein bisschen. Da hatte ich die Drohne gerade mal eine Woche.

Gimbal inkl. Kamera war abgerissen, Gimbal und Kamera selber waren heile und der Rest der Drohne auch.

Jetzt nahm die Geschichte ihren Lauf. Ich war zu geizig, sie einzuschicken und von DJI reparieren zu lassen, also habe ich mich selber auf die Suche nach Lösungen gemacht.

Reparaturversuch 1

Im Gimbal der Drohne sind zwei Kabel: Ein Flachbandkabel für die Steuerung der Motoren für die Gimbalbewegung und ein „Bündel“ an Kabeln (ich weiß nicht genau, wie viele Adern) für die Bildübertragung. Ich habe beide Kabel bei eBay gefunden und bestellt. Bei YouTube habe ich zwei Videos gefunden wie man den Gimbal abmontiert und wie man den Gimbal selber zerlegt. Das Kabel für die Bildübertragung war schnell getauscht, aber das Flachbandkabel im Gimbal selber zu tauschen hat mich fertig gemacht, weil das Kabel ein Formgedächtnis hat und nie das macht, was man will. Aber irgendwann zack! – Gimbal wieder drin:

dji mavic pro gimbal repair

Dann hab ich alles wieder zusammengebaut und vorsichtig optimistisch gestartet und… Natürlich ging es nicht. Bildübertragung war vorhanden und stabil, das Gimbal drehte sich beim Start einmal in alle Richtungen (vermute, das tut es, um die Endanschläge zu lernen o.ä.) und blieb dann mit der Kamera nach hinten/oben geneigt stehen. Auch Neu-Kalibrierung, Firmware-Update usw. haben keine Besserung herbeigeführt. Ich gehe davon aus, dass ich das filigrane Flachbandkabel beim Einbau mit der Pinzette beschädigt habe.

Reparaturversuch 2

Ok, nach dem Reinfall hab ich ein komplett neues Gimbal inkl. Kamera bestellt. Die Ersatzteile von eBay kosteten immer so um die 60€ oder so und kamen immer in sehr abenteuerlichen Verpackungen direkt aus China. Ich gehe nicht davon aus, dass das originale Ersatzteile waren.

dji mavic pro gimbal from china

Jedenfalls war meine Überlegung: Wenn ich Gimbal+Kabel+Kamera in einer fertigen Assembly bestelle, muss ich den Gimbal ja nur noch an die Drohne anbauen. Weniger Möglichkeiten für Fehler meinerseits beim Zusammenbau. Das ging tatsächlich auch sehr schnell und problemlos.

Drohne eingeschaltet: Gimbal-Kalibrierung i.O., Gimbal-Bewegung auch i.O., Bild da, aber die Kamera fokussierte nicht. 😤

Reparaturversuch 3

Die Kamera schien kaputt zu sein, weil ja alles andere funktionierte. Also habe ich die Kamera quergetauscht. Also Ersatzteil-Kamera entfernt und die originale Absturz-Kamera montiert (die schien ja äußerlich i.O. zu sein). Dafür muss man die Drohen auch nicht zerlegen, das kann man von „außen“ erledigen und das dauert auch höchstens 5 Minuten. Drohne eingeschaltet und siehe da: Gimbal i.O., Kamera i.O. Also habe ich die Drohne eingepackt und bin aufs Feld gefahren (wo die Drohne damals abgestürzt war – ich dachte, das sei vielleicht ein geschichtsträchtiger Ort). Drohne gestartet, und nach ein paar Metern fliegen, zeigte sich zum ersten Mal ein sehr seltsames Fehlerbild. Das Bildsignal riss in sehr unregelmäßigen Abständen und in nicht reproduzierbaren Situationen ab. Nach einem Neustart war meistens alles wieder ok bis zum nächsten Abriss des Bildsignals.

Reparaturversuch 4

Weil ein instabiles Bildsignal auch Mist ist, wenn man mit der Drohne gerade außer Sichtweite rumfliegt, wollte ich noch einen letzten Versuch starten und habe noch mal für 60€ ein Gimbal+Kamera+Kabel bestellt und noch mal getauscht. Gleiches Fehlerbild mit sporadisch abreißendem Bildsignal. Jetzt hatte ich die Nase voll und hab die Drohne erst mal weggepackt (auch wenn ich mittlerweile so frustriert war, dass ich sie am liebsten vom Balkon geschmissen hätte). Ich hatte dann noch mal auf die nicht-fokussierende Variante umgebaut, weil ich da noch mal Zusammenbaufehler ausschließen wollte, aber auch bei der zweiten Montage fokussierte die Kamera nicht.

Reparaturversuch 5

Die Drohne lag dann gute 2 1/2 Jahre unberührt rum und dann im Jahr 2020 wollte ich noch einen letzten Versuch wagen, weil ich irgendwann noch eine Idee hatte – Shower Thoughts: Ich hatte mittlerweile ja eine kleine Schale voll mit Gimbals, Kameras und Kabeln und ich hatte ja noch nicht alle Kamera-Gimbal-Kombinationen quergetauscht. Ich wusste nicht mehr, welche jetzt welche Kamera war, welcher Gimbal jetzt welcher war usw. Ich habe mir wahllos eine Kamera geschnappt und in die Drohne eingesetzt (weil ich ja wusste, dass der Gimbal funktionierte). Drohne eingeschaltet: Bild+Fokus i.O., Gimbal i.O. – und um die Disconnects auszuschließen, hab ich das Handy in der Fernsteuerung gelassen, die Drohne eingeschaltet und im Wohnzimmer stehen lassen, bis der Drohnen-Lüfter einen Akku leergesaugt hatte. Bildsignal war stabil.

Dann hab ich noch was ziemlich dummes gemacht – ich hab die Drohne im Wohnzimmer fliegen lassen. Es ist gut gegangen, aber macht das nicht! Der Wohnzimmerschrank kommt mit einer Drohne von der Größenordnung einer DJI Mavic sehr schnell sehr nah! Und zack: Bildsignal abgerissen. 😤 Auch ein Field-Test draußen brachte kein anderes Ergebnis.

Und dann kam mir eine Idee, die mich zu einer Hypothese geführt hat: Immer, wenn die Fernbedienung+Handy still auf dem Tisch lag, war das Bildsignal stabil. Sobald ich die Fernsteuerung+Handy in die Hand genommen habe, war es eine Frage der Zeit, bis das Bildsignal abgerissen ist… Handyverbindung abgezogen und wieder dran gesteckt: Bild wieder da. Dann wieder abgerissen. Stecker noch mal neu gesteckt: Bild wieder da, dann wieder abgerissen. Woran lag das denn? Lag es am Handy? Ich habe eine halbe Ewigkeit ein iPhone SE gehabt, mit dem ich das immer probiert habe. Ich hatte von meinen Eltern aber auch noch ein zweites, fast unbenutztes iPhone SE zu Hause liegen. Das war noch mal einen Versuch wert. Also hab ich das fast-neue-iPhone-SE geladen und die DJI App installiert und den Flug damit probiert. Und was war? Bildsignal stabil. Alles funktionierte dauerhaft und zuverlässig!

Warum ist das so?

Hypothese

Disclaimer: Alles das, was jetzt kommt basiert nur auf Überlegungen.

Bei meinem alten iPhone SE hatte ich gelegentlich mal die Situation, dass das Handy nicht geladen wurde, wenn der Stecker nicht richtig saß. Oder dass ab und zu mal Apple CarPlay die Verbindung verloren hat. Den Großteil der Zeit hat aber alles funktioniert. Nun haben ein Ladevorgang und eine Apple CarPlay-Verbindung ja keine harte Echtzeitanforderung. Wenn ich mal ein paar Millisekunden keine Verbindung habe, wenn man am Kabel wackelt, ist das ja kein Drama für den Ladevorgang. Aber dass selten der Ladevorgang oder die CarPlay-Verbindung trotzdem abgebrochen sind, war ja dennoch ein Nachweis dafür, dass mit dem Lightning-Anschluss irgendwas nicht in Ordnung ist.

Daher habe ich die Hypothese aufgestellt, dass die Verbindung mit der App und zur DJI Fernsteuerung eine Verbindung ist, die sehr sensibel auf „Micro-Disconnects“ reagiert. Die Bildübertragung zwischen Fernsteuerung und Handy hat ja eine Echtzeitanforderung – hier kann man sich eigentlich eine instabile Verbindung zwischen Fernbedienung und Handy nicht erlauben, weil das im Zweifel auch gefährlich werden kann.

Falls darüber jemand etwas genaueres weiß, würde ich mich freuen, mehr darüber zu hören.

PS: Ich hab übrigens die DJI Mavic Pro das erste Mal seit der Reparatur beim Käfer-Video eingesetzt.

0 Kommentare Antworten

    Kommentieren

    Ihr Kommentar(Button klicken zum Senden)

    This is a unique website which will require a more modern browser to work!

    Please upgrade today!